Menu

Jugendflamme Stufe 3

Jugendfeuerwehr Willich zu Gast im Altenheim St. Josef in Anrath

Zum Erlangen der Jugendflamme der Stufe drei müssen die Jugendfeuerwehrmänner folgende Nachweise/Leistungen erbringen:

o Absolvieren eines Erste-Hilfe Kurses
o Feuerwehrtechnik - Kenntnisnachweis ohne vorheriges Üben
o Themenarbeit - Kennenlernen von sozialen Bereichen

Den erste Hilfe Kurs haben die fünf Teilnehmer bereits absolviert.

Am Samstag den 25.05.2019 besuchte die Jugendfeuerwehr Willich das Altenheim St. Josef in Anrath:

Hier absolvierten die Teilnehmer die Themenarbeit: „Kennenlernen von sozialen Bereichen“.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einem Überblick über den Ablauf des Tages ging es unter den aufmerksamen Blicken des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwartes Andreas Kollers um 9:30 Uhr los.


Der Vortrag zum Thema "Was passiert eigentlich, wenn es brennt?" begann mit einem klassischen Brand des Adventsgesteckes. Dieser wurde über den Rauchmelder akustisch im Raum und in die Brandmeldezentrale des Hauses gemeldet und automatisch an die Leitstelle weitergeleitet.
Durch die Leitstelle erfolgte die Alarmierung des Löschzuges über die Digitalen Meldeempfänger. Unsere beiden Jugend-Feuerwehrmänner eilten ins Gerätehaus, legten Ihre Schutzbekleidung an und rückten im Löschfahrzeug zu unserem Zimmerbrand aus. Die gesamte Ausrüstung, hierzu zählen u.a. ein Funkgerät, Leuchte, Rettungleinen, Fluchtretter und schließlich der Pressluftatmer, wurde vorgeführt und erklärt.


Im Anschluß daran erhielt der Angrifsstrupp seinen Auftrag, zur Menschenrettung und Brandbekämpfung mit dem C-Hohlstrahlrohr vorzugehen.
Vor der Türe des gedachten "Brandzimmers" wurde die Brandbekämpfung und Menschenrettung demonstriert. Glücklicherweise wurde der Bewohner schnell gefunden. Unsere Angriffstrupp hat den Bewohner angesprochen und ihm zum Schutz die Fluchthaube kurz erklärt und aufgesetzt. Danach evakuierten die beiden den Bewohner und übergaben diesen an den Rettungsdienst. Im Anschluss erfolgte die Brandbekämpfung mittels des C-Hohlstrahlrohr. Nach der Meldung an den Gruppenführer "Brand gelöscht" endete die Vorführung.


Nun wurden noch einmal im Detail Ausrüstungsgegenstände erklärt, die Bewohner und auch Mitarbeiter nutzen diese Chance, Fragen zu stellen. Hier gab es auch ein kleine Demonstration der Evakuierung eines bettlägrigen Bewohners. Hierzu sind unter jeder Matratze Evakuierungsmatten bereitgestellt. Mittels zweier Gurte wird der Bewohner auf seiner Matraze gesichert und anschließend mit dieser zusammen aus dem Gefahrenbereich gebracht.
Zum Abschluss des Vormittagsteils fand im Außengelände noch eine kleine Demonstration zum Thema "Nutzfeuer" statt, hier wurde u.a. eine Staubexplosion vorgeführt und erklärt.


Die Mittagspause verbrachten unsere Teilnehmer bei einem gemütlichen grillen, um gestärkt in den zweiten Teil des Tages am Nachmittag einzusteigen. Hier stand der Austausch mit den Bewohnern im Vordergrund. Gemeinsam wurde während der ein oder anderen Runde Kniffel, Mensch ärgere Dich nicht oder Skibbo erzählt, offene Fragen geklärt und so manche Geschichte aus der dem Leben der Bewohner und auch der Teilnehmer zum Besten gegeben. Bei Kaffee und Kuchen oder auch Apfelschorle und Eis endete der Tag mit der Jugendfeuerwehr Willich für die Bewohner.